Navigation avec Access Keys

{$TEXT.titleCol}

 

Fit und fair im Netz

Ständig klingelt, brummt und blinkt es: Überall sehen wir Menschen, die scheinbar nonstop an ihrem Smartphone kleben. Die kleinen Alleskönner bereichern unseren Alltag und stillen allerlei Bedürfnisse. Sie erzeugen aber auch Stress, beeinflussen unser Verhalten und können für Auseinandersetzungen in der Familie oder auf dem Pausenhof sorgen. Die Dauerpräsenz des Internets gehört zu den zentralen Herausforderungen bei der Erziehung von Kindern und Jugendlichen. | "FIT UND FAIR IM NETZ - Strategien zur Prävention von Sexting und Cyberbullying" (ISBN 978-3-0355-0479-8, hep Verlag Bern) beinhaltet zwei Faltplakate mit illustrierten Kurzgeschichten ("Eintätowiert" und "Heisser Sommer"). Sie dienen als Grundlage für einen konstruktiven Dialog in Familie und Schule. Der im Buch vorgestellte Klassenworkshop zeigt eine Möglichkeit auf, wie Kinder und Jugendliche darin begleitet werden können, partizipativ Ideen für ein gelingendes Miteinander zu entwickeln. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei individuellen Ressourcen und Gelingendem gewidmet. | Das Buch wird von Präventionsfachstellen, Gesundheitsdiensten, Erziehungsdirektionen und Bildungsinstitutionen empfohlen, es „[...]zeichnet sich durch viele Informationen und nützliche Hinweise zur Mediennutzung aus und leistet mit anschaulichen Anekdoten, Zitaten der Jugendlichen selbst oder beispielhaften Aufklärungsgesprächen einen wesentlichen Beitrag zur Förderung von Medienkompetenz. Beeindruckend an der Aufbereitung der gesamten Publikation ist die hohe Verständlichkeit für eine breite Zielgruppe.“ (merz, Medien und Erziehung, 2017). | Der Autor – dipl. in Sozialer Arbeit FH, Schulsozialarbeiter und systemisch-lösungsorientierter Berater MAS – bietet auf Anfrage Vorträge und Workshops für Eltern, Lehrer/-innenteams, Jugendliche und Kinder an.
Brochure, prospectus, fiche, guide   |  Payant
Auteurs

Fit und fair im Netz

Felix Rauh

fitundfairimnetzanti spam bot@gmxanti spam bot.ch

Thèmes

Tchats

Réseaux sociaux (Facebook, Twitter)

Téléphone portable

Vidéo, YouTube

Messagerie instantanée

Navigation sur Internet

Verrouillage parental

Destinataires

Enseignants

Directions scolaires

Autorités scolaires

Responsables d’activités de jeunesse

Personnel d’encadrement d’UAPE, de structures d’accueil de jour, d’écoles de jour, de homes

Responsables

Travail social en milieu scolaire

Travail social, aide à la jeunesse

Experts

Personnes issues de l’immigration

Pédagogie spécialisée ou curative

Groupe d'âge

Ecole primaire (9-12 ans)

Niveau secondaire I (12-15 ans)

 

Des informations sur ce document sont disponibles dans les langues suivantes :